Kaja Keil, 01. Jan. 2011

KiT youth

Projektbeschreibung
Was geht, was sollte, was könnte gehen...
Wann: Start Planungen: Nov. 2010
Start Medien AGs: Feb. 2011
Redaktionsbetrieb: seit Herbst 2011
Wo: Redaktionszentrale:
Tiedexer Str. 3
37574 Einbeck
(Nebengebäude Haus der Jungend)
Koordination: Christin Liebert (Redaktionsleitung)
Jens Lubig (Graphikdesign)
Martin Keil (Projketkoordinator)
Website: http://www.kit-youth.de
Facebook: https://www.facebook.com/kit.youth
 

KiT Youth die Zweite: Ausgabe 02/2012 ist auf dem Markt

Nach einer aufwendigen Promotour durch die Schulen in Einbeck und Dassel und unserem EVENT 23.06. ist im Moment Redaktionsarbeit für das nächste Heft 03/2012 angesagt.

Aktuelle News präsentieren wir so gut wie täglich auf unserer facebook-Newsseite.

Wir wünschen riesig viel Spaß beim Lesen

Das KiT Youth Team

...und Du weißt was geht! (achso)


Beteiligte Initiatoren
Aktuelles

Termine für die KiT Youth Redaktion

https://www.facebook.com/kit.youth


Downloads
Dokumentenart:
Name / DatumBeschreibung
KiT Youth Magazin 02/2012 - kostenlos Downloaden

In der gedruckten Version kostet das KiT Youth Magazin 1,00 €.
Die alten Ausgaben, sowie das jeweils aktuelle Heft (ca. 4 Wochen nach Release) gibt es hier in PDF-Form zum kostenlosen Download.

Viel Spaß beim Lesen.... KY - und Du weißt was geht!

Zum Download bitte hier klicken

Projektbeschreibung
Stand: 28. Nov. 2011
  • Projektbeschreibung KiT youth /
  • Kurze Darstellung der mit diesem Projekt verfolgten Ziele
  • Darstellung des Zeitablaufs bei der Einführung des Projekte

Statements
Möchten auch Sie ein Statement abgeben, klicken Sie bitte hier.

Dokumentenart:
Samstag 01, Januar 2011 

"KiT youth ist für mich ein Weg nach vorn. Einer von vielen, den wir zu meiner großen Freude nun gemeinsam gehen werden."

Martin Keil zu KiT youth

Freier Kulturschaffender / Betreiber des Kunst- und Kulturhauses TangoBrücke

Dienstag 11, Januar 2011 

"Mehr Dynamik, als die durch KiT derzeitig zu spürende, kann man sich in einer Stadt kaum wünschen. Durch KiT youth sollen nun die Potenziale der Jugend in unserer Stadt zum Einsatz kommen. Was könnte es besseres geben?"

 

Jann Schulte zu KiT youth

Schüler der Goetheschule Einbeck und Programmierer der Webpage www.kultur-im-team.de, 2. Vorsitzender des KFTB e.V.

Samstag 22, Januar 2011 

"In KiT youth sehe ich eine gute Chance für junge Menschen, einerseits die Möglichkeit zu haben, ihre eigenen Beiträge und Ansichten zu ihrer Stadt zu publizieren und andererseits in die Rolle des Journalisten zu springen und das Schreiben und Veröffentlichen selbst zu übernehmen. Ich freue mich auf die Arbeit im Team mit Schülern verschiedener Schulen unserer Region."

Jan Rosenbauer zu KiT youth

Schüler der achten Klasse an der Goetheschule Einbeck

Samstag 22, Januar 2011 

"Für mich persönlich erscheint sehr spannend, dass Schüler anderen Schülern zeigen können, was in Einbeck für die Jugend angeboten wird."

Stephanie Wille zu KiT youth

Schülerin der 10b der Löns-Realschule

Samstag 22, Januar 2011 

 

"Ich verspreche mir von KiT youth, dass sowohl Jugendliche als auch Erwachsene von den Themen erfahren, die Jugendliche in Einbeck interessieren."

Cynthia-Katharina Petry zu KiT youth

Schülerin der Löns-Realschule / Klasse 9b

Samstag 22, Januar 2011 

 

"Ich erwarte von KiT youth, dass es in Einbeck einfach spannender wird, dass wir etwas zu tun haben, dass ein bißchen Leben rein kommt. Es sollte auch möglich sein, dass sich mit KiT youth schneller mehr Leute für eine bestimmte Sache begeistern lassen. Z.B. könnte sich die Skaterszene wieder neu aufbauen."

Marcel Cestnik zu KiT youth

Schüler der 8b der Löns-Realschule

Samstag 22, Januar 2011 

„Hervorragend ist, dass Jugendliche verschiedenster Schule gemeinsam ihre Stadt unter die Lupe nehmen werden und dass es Ihnen zugetraut wird, so ein anspruchsvolles Projekt wie KiT youth selbstständig aufzubauen. Dadurch entwickeln und prägen sie ihre eigene Kultur in Einbeck.“

Yvonne Brandt zu KiT youth

1. Vorsitzende des Kinder Cafe Einbeck e.V. und beteiligt bei der Ideenfindung zu KiT youth

Samstag 22, Januar 2011 

 

„Ich erwarte von KiT youth, dass Einbeck interessanter und spannender für die Jugend wird. Aber auch, dass wir Schüler von anderen Schulen kennenlernen können, sodass  Vorurteile gegen Schülern anderer Schulen abgebaut werden können.
Ich erhoffe mir aber auch, dass man die Jugend über KiT youth schneller für bestimmte Dinge begeistern kann. Für mich persönlich erscheint das Projekt KiT Youth sehr cool und interessant.“

Sina Fietze zu KiT youth

Schülerin der Löns-Realschule

Samstag 22, Januar 2011 

„Also ich erwarte von KiT youth, dass Einbeck interessanter wird. Es gibt z.B. viele Schüler, die gerne Skateboard fahren, aber es gibt keine guten Möglichkeiten, das auch zu tun. Das wäre für mich schon mal ein Thema für KiT youth. Auch hoffe ich, dass sich die Schüler von verschiedenen Schulen durch die Zusammenarbeit besser verstehen.“

Lukas Fieze zu KiT youth

Schüler der Löns-Realschule

Dienstag 01, Februar 2011 

"Das KiT-youth-Projekt ist vielfältig spannend: Zunächst, weil Jugendliche hier die extrem seltene Gelegenheit erhalten, ein Medium aufzubauen, das "ihre" Themen und Interessen transportiert. Weil das Magazin gedruckt und veröffentlicht wird, erhält die Arbeit der Schülerinnen und Schüler eine besondere Relevanz. Aber auch die Zusammenarbeit von Schule und Fachleuten aus dem Mediensektor während der einleitenden AG-Phase bietet tolle Chancen der Vermittlung von Kompetenzen und Spaß an der Medienarbeit. Ich freue mich darauf, meine Berufserfahrung in dieses ungewöhnliche Projekt einzubringen."

Detlef Rusch zu KiT youth

Ausgebildeter Lehrer für die Fächer Deutsch und Kunst. Bei der Einbecker connect Werbeagentur verantwortet er seit vielen Jahren diverse Magazin-Projekte. Unter anderem ist er Leiter für Redaktion und Layout des live-region-Regionalmagazins im Landkreis Northeim.

Samstag 05, Februar 2011 

"Eine einmalige und außergewöhnliche Chance für Jugendliche verschiedener Altersstufen und Schulen, ihre Interessen auszutauschen, erfolgreich zusammenzuarbeiten und ihre Stadt - Einbeck- zu erkunden und sich zukünftig damit zu identifizieren."

 

Alexandra Huhn zu KiT youth

Lehrerin für die Fächer Gestaltung und Deutsch an den BBS / Fachoberschule Gestaltung

Montag 14, Februar 2011 

"Das Projekt KiT youth bereichert den Unterricht in zwei Klassen unserer Berufsbildenden Schulen Einbeck und eröffnet in seiner Wirkung die Chance, dass sich Jugendliche auch über den Tag hinaus unserer Heimatstadt verbunden fühlen."

Günter Dietzek zu KiT youth

Schulleiter der BBS Einbeck

Mittwoch 16, Februar 2011 

"Es gibt mindestens drei gute Gründe, um das KiT-Youth-Projekt zu unterstützen und ihm einen dauerhaften Erfolg zu wünschen:
Erstens: Mit jeder Ausgabe des Jugendjournals kann aufs Neue gezeigt werden, dass die Region Einbeck außer Fachwerk und Bier auch eine sehr interessante, anregende und lebendige Szene für junge Menschen zu bieten hat.
Zweitens: Jede Schule, die die außergewöhnliche Möglichkeit hat, eine Medien-AG unter professioneller Anleitung und mit Zugang zu modernstem Equipment anzubieten, kann darüber sehr froh sein.
Drittens: Mit diesem Vorhaben bekommen Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Einbecker Schulen nach dem  Projektkonzert l’arc six in 2010 eine neue Gelegenheit, gemeinsam etwas zu schaffen."

Werner Behrens zu KiT-Youth

Lehrer für die Fächer Deutsch, Politik-Wirtschaft, Werte und Normen an der Goetheschule;
Gründer und Betreuer der Schülerfirma "Goethe-Promotions"

Freitag 18, Februar 2011 

"Das neue Projekt ist faszinierend, weil die Begeisterung für neue Medien gleichzeitig zu einer Begeisterung für unsere Stadt und unsere Region führen wird."

Andreas J. Büchting zu KiT youth

Einbecker Unternehmer

Sonntag 20, Februar 2011 

"Yoah, was geht ab - KiT-youth is tierisch cool und bringt die Jugend in Einbeck in Schwung!

Ich möchte im Redaktionsteam dabei sein - in Einbeck!"

Fabian Grundmann, 11 Jahre, zu KiT youth

Schüler der Löns-Realschule Einbeck / Klasse 5b

Sonntag 20, Februar 2011 

„Mich persönlich interessiert besonders das Berufsbild des Journalismus. Besonders spannend an KiT youth finde ich auch, dass Schüler verschiedener Schultypen zusammengeführt werden. Hierdurch kann gegenseitiges Verständnis entstehen und gemeinsam etwas für Einbeck erreicht werden."

Winona Brandt zu KiT youth

Schülerin der Goetheschule Einbeck

Mittwoch 09, Mrz 2011 

„Durch Schulen und Schulformen Trennendes überwinden, ein gemeinsames Bewusstsein als Einbecker Jugendliche zu schaffen, die Hoffnung mitzureden und mitzugestalten, ein modernes Medium auch handwerklich kennenzulernen sind Gründe genug, KiT youth zu unterstützen und zu fördern.“

Gerhard Steffen und Uwe Käßner zu KiT-youth

Schulleiter und Konrektor Geschwister-Scholl-Schule


ähnliche Projekte

Impressum
Site by JS